Verbmobil

Verbmobil war ein langfristig angelegtes Leitvorhaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF. Das Verbmobil-System erkennt gesprochene Spontansprache, analysiert die Eingabe, übersetzt sie in eine Fremdsprache, erzeugt einen Satz und spricht ihn aus. Im Rahmen der Forschung wurden umfangreiche Tondokumente (dialogische, spontansprachliche Daten) aufgezeichnet, die gegen Gebühr verfügbar sind. Es gab zahlreiche Projektpartner an Universitäten und Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland.

Übersicht:

  • Entwickler/Kontakt: Wolfgang Wahlster (Gesamtprojektleiter), Saarbrücken
  • Datum: 1993-2000
  • Sprache: deutsch, englisch, japanisch
  • Umfang: ca. 50 Volumes (CDs) Tondokumente
  • Ebene: gesprochene Sprache
  • Zweck: automatische Übersetzung
  • Annotation: Transkription
  • Medium: CD
  • URL: http://verbmobil.dfki.de/
  • Verfügbarkeit: über BAS: http://www.phonetik.uni-muenchen.de/Bas/BasVM1deu.html oder http://catalog.elra.info/search_result.php?keywords=verbmobil&osCsid=9942ae858efffc2f1e8a8107b2d146cc&x=0&y=0 Kosten: 255,- EUR je CD für Nicht-Mitglieder, 125,- EUR je CD für Mitglieder. Den Projektpartnern (z.B. Inf5) stehen auch einige CDs zur Verfügung, evtl. Kontakt über: Elmar Noeth,

    Dokument erstellt von Sibylle Reichel, Juni 2007